Sebastian Brück studierte an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf (Abschluss M.A.), der Universidad de Barcelona (Diploma de Estudios Hispánicos) und der Universität Stuttgart-Hohenheim (Abschluss: Diplom-Journalist).

Nach Praktika beim Magazin „Max“ in Hamburg, der Unternehmenskommunikation der Firma Henkel in Düsseldorf sowie bei einer deutschsprachigen Zeitung in Santiago de Chile absolvierte er ein Volontariat in der Hamburger Zentralredaktion der Zeitschrift „Prinz“ (Jahreszeiten-Verlag). Anschließend war er an gleicher Stelle als Redakteur für das Ressort „Report“ verantwortlich.

Seit 2004 arbeitet der Düsseldorfer mit Kölner Migrationshintergrund von seiner Heimatstadt aus als freier Autor und Journalist für Print- und Onlinemedien. Bisherige Auftrageber waren u.a. Süddeutsche Zeitung, taz, Zeit Online, derstandard.at, Spiegel Online, U_mag, FAZ (Arbeitsproben hier).

Als Ghostwriter und Co-Autor veröffentlichte er mehrere Bücher, u.a. bei der Verlagsgruppe Random House sowie bei Vgs Egmont und dem Mvg-Verlag. Darüber hinaus schreibt er auch eigene literarische Texte. Einige Erzählungen sind bereits erschienen und hier verlinkt, ein Roman ist in Arbeit. Zwischendurch kümmert er sich um das Tumblr-Blog „Düssel-Flaneur“ – ein (irgendwie) literarischer Reisebericht, der zwei fiktive Protagonisten dabei begleitet, wie sie Deutschlands bekanntestem unbekannten Fluss von Düsseldorf bis zur Quelle im Bergischen Land folgen (die Rheinische Post berichtete).

Gemeinsam mit Jürgen Schulze vom Null Papier-Verlag betreibt Sebastian Brück seit 2014 das E-Book-Label krimischaetze.de, das vergessene Bestseller aus den 1920er Jahren in überarbeiteter Form neu veröffentlicht (2016 erscheinen neue Titel).